Allgemeine Hinweise

Ein Hinweis zu den Denkkarten: Im Begriff „Jugendarbeit“ ist die Arbeit mit Kindern eingeschlossen. Der Zusatz „evangelische“ oder „kirchliche“ Jugendarbeit wird zum Teil weggelassen. Zielsetzung des Textes ist zunächst die Evangelische Jugendarbeit in Württemberg – vieles gilt allerdings auch für andere Formen von Jugendarbeit. Kompakte Informationen zum gesamten Thema „Jugendarbeit und Schule“ bietet der entsprechende Internetauftritt der Schülerinnen- und Schülerarbeit im ejw: www.jugendarbeit-schule.de  

 

1) Praxisbeispiele / Hoffnungsmodelle:

  Unter www.kirche-jugendarbeit-schule.de gibt es seit Herbst 2012 einen gemeinsamen Internetauftritt der evangelischen und katholischen Kirchen in Baden-Württemberg zur schulbezogenen Arbeit. Dort werden Grundlagen der Kooperation mit Schule dargestellt und auch etliche Praxisbeispiele beschrieben. Wer eine gedruckte Fassung bevorzugt, kann die zugehörige Praxishilfe „Lebens-Werte entdecken“ dort downloaden und ausdrucken oder sich kostenfrei zusenden lassen.

2) Andachten

Andachten für Erwachsene / Gremien:

Andachten für Schüler finden sich bei den Andachts-Materialien für Schülerbibelkreise

3) Weiterführendes zu den einzelnen Karten

 

Einstiegskarte 1:

Einstiegskarte 2:

Einstiegskarte 3:

  • Informationen des Kultusministeriums zur Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg
  • Allgemeiner Überblick des Kultusministeriums über das Schulsystem in Baden-Württemberg

Einstiegskarte 4:

Einstiegskarte 5:

Standpunkt 1:

  • Das erste der vier Ziele, die sich das ejw gegeben hat, lautet: „Wir begegnen jungen Menschen in ihren Lebenswelten und laden sie zu einem eigenen Glauben an Jesus Christus ein“ (zu den Zielen)

Standpunkt 2:

  • Diese These ist auch eine der zentralen Aussagen der “Expertise zur Lage und Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit in Baden-Württemberg”, die vom Deutschen Jugendinstitut 2010 erstellt wurde. Download der Expertise

Standpunkt 3:

  • Ein lesenswerter Vortrag von Prof. Dr. Martin Weingardt begründet, warum Jugendliche Ganztagsbildung brauchen – und nicht lediglich Ganztagsschule. Download des Vortrags
  • Informationen zur Ganztagsgrundschule (Einführung in Baden-Württemberg ab 2014/15) gibt es unter www.schuelerarbeit.de/ganztag

Standpunkt 4:

  • Einblicke in gelungene Kooperationsprojekte von evangelischer Jugendarbeit und Schule bieten kurze Filme, die zum Beispiel das Schülermentorenprogramm, die Tage der Orientierung, die Schulkontaktarbeit und ähnliches vorstellen. Filme anschauen

Standpunkt 5:

Standpunkt 6:

  • Ein praktisches Beispiel, wie Grundfragen des Lebens ins Gespräch gebracht werden können, sind die „Tage der Orientierung
  • Einblicke in ein interreligiöses Projekt der evangelischen Jugendarbeit bietet der Film „Glaubensraum“
  • Aus Sicht von Schulleitungen und Schulverwaltungen bergen religiös motivierte Gruppen potenziell die Gefahr von „Sekten“, die die Schule „unterwandern“ und beeinflussen wollen. Für Kooperationsprojekte ist es daher sehr zu empfehlen, dass evangelische Jugendarbeit sich eindeutig als Teil der evangelischen Landeskirche darstellt. Vielleicht ist es nützlich, für den Besuch bei der Schulleitung Material aus dem ejw mitzunehmen, beispielsweise eine aktuelle Ausgabe des „unter uns“ oder Flyer aus der Schülerinnen- und Schülerarbeit. Informationen unter www.ejwue.de und www.schuelerarbeit.de

Standpunkt 7:

  • Hilfreiche Informationen zu den „Systemen“ von Jugendarbeit und Schule bietet eine Arbeitshilfe des Landesjugendrings Baden-Württemberg unter dem Titel „Jugendarbeit trifft Schule“. Zur Arbeitshilfe
  • Der Wert außerschulischer Bildung ist auch von Schulexperten klar anerkannt. So steht in der Einführung der aktuellen Bildungspläne: „Außerschulische Erfahrungen und außerschulischer Einsatz tragen in hohem Maß zur Lernmotivation bei, sind darum systematisch einzubeziehen und bei der Bewertung hoch zu veranschlagen. ‚Aus der Schule gehen – etwas in die Schule mitbringen‘, diese Maxime steigert die Wirksamkeit der Schule und ihrer Gegenstände.“ Quelle: Bildungspläne der allgemein bildenden Schulen 2004, S. 17 (hier Realschulplan; für die anderen Schularten weichen die Seitenangaben evtl. geringfügig ab)

Standpunkt 8:

  • Ein Überblick über Kooperationsmodelle ist auf Praxiskarte 4 zu finden sowie im Online-Überblick zu Kooperationsmodellen
  • Für den Start in eine Kooperation hilfreich ist eine Broschüre, die im Herbst 2012 von evangelischer und katholischer Kirche herausgegeben wird und die Kooperation von Kirche, Jugendarbeit und Schule beleuchtet. Die Broschüre geht an alle Schulen, Kommunen, Kirchengemeinden und kirchliche Jugendarbeitsträger in Baden-Württemberg. Informationen ab Herbst 2012 unter www.jugendarbeit-schule.de

Standpunkt 9:

Standpunkt 10:

  • Der Koalitionsvertrag im Wortlaut
  • Wer im Feld von Jugendarbeit und Schule up-to-date bleiben möchte, kann sich kostenlos den Newsletter der Schülerinnen- und Schülerarbeit bestellen (erscheint ca 3-4 mal jährlich)

Praxiskarte 1:

Praxiskarte 2:

  • Zur Liste der Schuldekane der württembergischen Landeskirche

Praxiskarte 3:

Praxiskarte 4:

Praxiskarte 5:

 

 

Spenden
Kontakt

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (ejw) gehört zu: