13.05.2011

Abschied vom Kapf

Walter Schrade geht nach 35 Jahren als Heimleiter vom Egenhäuser Kapf in den Ruhestand. Heinz Banzhaf als Nachfolger eingesetzt.

Am vergangenen Sonntag, 8. Mai, wurde bei strahlendem Sonnenschein das bisherige Heimleiterehepaar Ruth und Walter Schrade verabschiedet. Über 35 Jahre haben sie engagiert und segensreich das Evangelische Sport- und Freizeitheim Kapf geleitet, ausgebaut und weiterentwickelt. Besondere Bauabschnitte waren 1980 der Neubau von Hausteil B und das Mitarbeiterhaus, 1990 die Sanierung vom Hausteil A und das Blockhaus Wanderhütte. Im Außenbereich wurde eine 10 m hohe Kletterwand erstellt und die neuen Sportanlagen mit Tartanplatz und Beachvolleyball-Feld modernisiert. Mit großem persönlichen Einsatz unterstützten sie besonders die großen ejw-Landesjungscharlager in den Sommerferien.

Der „Familienbetrieb" mit 2 Personen bei Dienstantritt im Oktober 1975 ist auf eine Mannschaft mit 10 Personen angewachsen, teilweise in Teilzeit. Über 50 Zivildienstleistende konnten auf dem Kapf lebensprägende Erfahrungen sammeln.

„Für Ruth und Walter Schrade war es wichtig, Kindern und Jugendlichen Räume zu bieten, in denen sie unbeschwerte Ferientage erleben und sich in diesem fröhlichen Rahmen für die Botschaft von Jesus Christus öffnen können," betonte Harald Alber, der Vorsitzende des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (ejw).

images/2011-05-kapf-schrade010.jpg images/2011-05-kapf-schrade017.jpg
Marcus Witzke, Geschäftsführer des ejw Harald Alber, Vorsitzender des ejw
images/2011-05-kapf-schrade-04.jpg images/2011-05-kapf-schrade001.jpg
Bürgermeister Buob überreicht "Reichs-Insigien" über 200 Gäste auf dem Kapf
images/2011-05-kapf-schrade002.jpg images/2011-05-kapf-schrade003.jpg
Gratulant und Botschafter Krönung von Nachfolger Heinz 1.

Das verdienstvolles Wirken wurde in bewegenden Grußworten gewürdigt. Humorvoll fasste es der Egenhausener Bürgermeister Buob in ein besonderes Bild: „Sonnenkönig Walter vom Kapf und Königin Ruth danken ab und gehen in das Exil nach Spielberg." Als Geschenk überreichte er dazu die entsprechenden Reichs-Insignien.

images/2011-05-kapf-schrade005.jpg images/2011-05-kapf-schrade004.jpg
KGR Friedrich Kopp, Egenhausen KGR Fritz Kalmbach, Spielberg
images/2011-05-kapf-schrade008.jpg images/2011-05-kapf-schrade007.jpg
JÜrgen Kehrberger, Fachlicher Leiter des ejw Rainer Rudolph, langjähriger Leiter Jungscharlager

Den Dank der Kirchengemeinden Egenhausen und Spielberg überbrachten Friedrich Kopp und Fritz Kalmbach. „Das Ehepaar Schrade auf dem Kapf war ein Leuchtturm des Glaubens, dessen Licht weit ins Land hinaus sichtbar war."
Mit dem Bibelwort aus 2. Thessalonicher 3,16 sprachen sie Trost und Mut für den neuen Lebensabschnitt zu und überreichten einen immerwährenden Gutschein für göttliche Versorgung nach Psalm 55,23.

images/2011-05-kapf-banzhaf004.jpg images/2011-05-kapf-schrade014.jpg
Einführung Heinz Banzhaf Schlüsselübergabe

Durch Marcus Witzke, Geschäftsführer des ejw und Pfarrer Gottfried Heinzmann, Leiter des ejw wurde Heinz Banzhaf als neuer Hausleiter eingesetzt. Der bisherige Brackenheimer Bezirksjugendreferent ist seit 1. Mai verantwortlich für das zum Evangelischen Jugendwerk in Württemberg gehörende Sport- und Freizeitheim. Mit über 14.000 Übernachtungen bietet das Freizeitheim für Schullandheime und Tagungen ein attraktives Ambiente.
www.freizeitheim-kapf.de

Im abschließenden Gottesdienst erinnerte Pfarrer Gottfried Heinzmann an die Dienstanweisung für Christen aus 1. Petrus 4,10.

images/2011-05-kapf-schrade021.jpgDienet einander als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.
1. Du bist begabt.
2. Du bist als Diener gefragt.
3. Du bist zur Verschwendung beauftragt. Sorgt dafür, dass die Gnade Gottes unter die Leute kommt.
Predigt zum Download (pdf-Datei)

 

 

images/2011-05-kapf-schrade006.jpg images/2011-05-kapf-schrade013.jpg
Mitarbeiterteam Jungscharlager  Hermann Hörtling, Gerhard Elser, Dietmar Spreer
images/2011-05-kapf-schrade015.jpg images/2011-05-kapf-schrade016.jpg
Bläserteam des ejw jetzt warten neue Aufgaben

Fotos: Rainer Rudolph, ejw

Mehr Bilder gibt es hier: www.ejwue.de/bildergalerie/_k134/

Das Sport- und Freizeitheim Kapf gehört dem Verein zur Förderung des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg e.V. und wurde dem ejw zur Nutzung übertragen. Das Freizeitheim bietet Platz für 78 Gäste und liegt etwas außerhalb der Nordschwarzwald-Gemeinde Egenhausen mitten in einem Naturschutzgebiet. Auf dem über 5 Hektar großen Gelände finden schon seit Jahrzehnten während der Sommerferien die Landeslager für Jungscharen mit bis zu 150 Teilnehmenden statt. Während der letzen Jahre wurde in die Sportanlagen kräftig investiert.

Ich bin dabei!

Ich bin dabei!

Rolf Lehmann

Bürgermeister a. D. / Ministerialdirektor i. R.

"Die evangelische Jugendarbeit und der weltweite CVJM befähigen Menschen zu verantwortungsvollem Engagement durch Bibel und Bildung. Deshalb steht diese Jugendarbeit am Anfang aller notwendigen Veränderungen, die ein wenig Reich Gottes und Licht aus der ewigen Welt in diese dunkle und kalte Welt herein leuchten lassen."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: