06.11.2008 - rr

Beispiellose Spendenkampagne in Winterbach

Neuer Förderkreis christliche Jugendarbeit finanziert künftigen Diakon

Winterbach - Das hat es in Winterbach noch nicht gegeben: Der evangelische Kirchenbezirk zieht den Jugenddiakon Martin Birkhold ab – und flugs bildet sich ein gemeinnütziger Verein, der die Lücke aus eigenen Kräften schließen will.


Fast 100 Unterstützer kamen am Donnerstagabend ins evangelische Gemeindehaus und gründeten den "Förderkreis christliche Jugendarbeit Winterbach".


Sein Hauptzweck: Geld sammeln für die Anstellung eines hauptamtlichen Diakons – und zwar dauerhaft.


"Wir haben eine neue Seite aufgeschlagen in der Geschichte unserer Kirchengemeinde", sagte Frieder Erhardt, der von den Gründungsmitgliedern einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde. "Meine Bitte ist, dass wir den Schwung jetzt ausnutzen und jeder noch andere in seinem Bekanntenkreis anspricht." Einige Interessenten hatten sich schon vorab schriftlich gemeldet, so dass der Verein bereits jetzt 130 Mitglieder hat, von denen jeder mindestens 50 Euro im Jahr bereitstellt.


Eine in Winterbach beispiellose Spendenkampagne ist damit angelaufen. Jedes Jahr sollen mindestens 16 000 Euro zusammenkommen. Die Kirchengemeinde und der CVJM schießen zusätzlich jeweils 4000 Euro dazu. Zusammen reicht das für eine halbe Stelle. "Wir wollen im kommenden Jahr mit 50 Prozent beginnen und dies dauerhaft absichern und durchhalten", sagte Pfarrer Joachim Botzenhardt. Aber vielen im Saal war die Hoffnung ins Gesicht geschrieben: Da geht vielleicht noch mehr, vielleicht sogar eine 100-Prozent-Stelle.


"Was nicht ist, kann ja noch werden", sagte Botzenhardt – und spielte damit auch auf mögliche weitere Projektpartner neben der Kirchengemeinde und dem CVJM an: Es sei eine "offene Frage", ob künftig vielleicht auch die Landeskirchliche Gemeinschaft und die katholische Kirchengemeinde mitmachen.


Einer der Gründungsmitglieder zitierte in diesem Zusammenhang sogar den katholischen Kirchenvater Thomas von Aquin (1225-1274): "Es passiert nichts Böses in der Welt, ohne dass auch etwas Gutes dabei entsteht." Soll heißen: Aus der Not des künftig fehlenden Diakons Birkhold macht Winterbach eine Tugend, einen Neuaufbruch. Nicht weniger, sondern noch mehr Jugendarbeit soll es künftig geben. Neue Ideen sind gefragt.


Schon jetzt betreuen die ehrenamtlichen Mitarbeiter jede Woche rund 350 Kinder und Jugendliche, bei Ferienangeboten und Projekten sogar 500. "Sie leben mit ihnen die christlichen Grundwerte, teilen die Erfahrung des Angenommenseins von Gott", erklärt der CVJM-Vorsitzende Jürgen Berghold. Eine Hauptaufgabe des Diakons sei es, diese ehrenamtlichen Mitarbeiter zu gewinnen, zu begleiten und zu unterstützen. Er oder sie soll die kirchliche Jugendarbeit koordinieren und besondere Projekte wie Freizeiten, Waldheime und Kinderbibelwochen vorbereiten.


Pfarrer Botzenhardt machte dem Förderkreis Mut: "Andere Kirchengemeinden wie Urbach haben das schon gemacht und gute Erfahrungen damit." Aber er warnte auch vor Übermut: "Trotz guter Beteiligung haben wir noch Luft nach oben."

Bernward Loheide


Quelle: Schorndorfer Nachrichten vom 18.10.08

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) koordiniert, fördert und gestaltet die evangelische Jugendarbeit in Württemberg. Unser Ziel ist es, junge Menschen zum Glauben an Jesus Christus einzuladen, ihren Glauben im Alltag zu stärken und sie bei ihrem Engagement für Jugendarbeit und Gesellschaft zu unterstützen. Kurz gesagt: begegnen, begleiten und befähigen. Deshalb unterstützen wir Kinder, Konfirmanden, Jugendliche, Familien und (junge) Erwachsene über unsere sinnstiftenden Arbeitsbereiche, Veranstaltungen, Bildungsangebote und Reisen. Zudem bringen wir die einzelnen Jugendwerke vor Ort sowie in den Bezirken voran. Als größter konfessioneller Jugendverband in Baden-Württemberg bieten wir jährlich circa 306.000 jungen Menschen regelmäßige und circa 462.000 einmalige Angebote. Wir arbeiten selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und mit einem großen Netzwerk an Partnern. Mehr über uns erfahren Sie unter www.ejwue.de/ueber-uns/wer-wir-sind/ 

Ich bin dabei

Ich bin dabei

Rolf Lehmann

Bürgermeister a. D. / Ministerialdirektor i. R.

"Alles Geld der Welt nützt nichts, wenn es nicht Menschen gibt, die mit diesem Geld verantwortlich umgehen und sich ihren Mitmenschen, der Gesellschaft und der Schöpfung liebevoll und barmherzig als Menschen zuwenden."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: