11.02.2010

Chortag in Ludwigsburg

Über 900 Sängerinnen und Sänger begeistern am 7. Februar in der Friedenskirche Ludwigsburg. Mit LAKI-PopChor und Solist Claus-Peter Eberwein.


Der erste Sonntag im Februar - ein Termin, der für hunderte begeisterter Sängerinnen und Sänger als fester Termin im Kalender steht. Chortag!
Auch in diesem Jahr versprach die Ludwigsburger Friedenskirche voll zu werden - mehr als 900 Plätze waren vollständig ausgebucht schon seit Anfang Januar!

Schon früh um 8.00 Uhr fanden sich nach und nach viele fleißige Helfer ein, um sich auf den bevorstehenden Ansturm vorzubereiten. Und der ließ nicht lange auf sich warten:
Bald füllte sich die Kirche mit erwartungsfrohen Menschen.
Die Atmosphäre war wie immer beeindruckend: Gut gelaunte Gesichter - jüngere und ältere - aus allen Himmelsrichtungen des Ländles angereist. Und irgendwie schienen sich alle untereinander zu kennen: Wir haben uns doch letztes Jahr schon mal gesehen...?

news/images/2010-02-hm-sauter01.180.jpg




"We have come to praise the Lord!", so wurden alle vom LAKI-PopChor begrüßt. "Gekommen, um Gott gemeinsam zu preisen", das waren sie alle und ließen sich anstecken von den Liedern, die den ganzen Tag über immer wieder zu hören waren, vom Gottesdienst bis hin zur Schlussveranstaltung. Sogar in den Pausen hörte man hier und da einige Unermüdliche singen!

"Komm herein!" - Nach diesem gemeinsamen Lied wurden alle von Pfarrer Georg Schützler zum Gottesdienst herzlich willkommen geheißen.

Der Gottesdienst stand unter dem Motto der Jahreslosung: "Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich." Eine eindrucksvolle Predigt dazu lieferte Gottfried Heinzmann, der Leiter des Evangelischen Jugendwerks Württemberg.

Bezeichnend für die ganze Atmosphäre war natürlich Hans-Martin Sauter, wie er locker, witzig, unermüdlich und kompetent alle Stimmen in ihre sichere Bahnen lenkte und so jede Probe zu einem besonderen Erlebnis machte. Da fiel es nicht schwer, konzentriert mitzuarbeiten und selbst bei längeren Probephasen musikalische Feinheiten umzusetzen, um schließlich den richtigen Groove zu bekommen!
Das Ganze wurde professionell von Hans-Joachim Eißler am Piano unterstützt, der bei den Aufführungen mit 5-köpfiger Band agierte, und aus dessen Feder der größte Teil der Bandarrangements sowie das Lied zur Jahreslosung kommt.

news/images/2010-02-gottfried-heinzmann01.180.jpg news/images/2010-02-hm-sauter02.180.jpg news/images/2010-02-hanse-eissler01.180.jpg
Gottfried Heinzmann Hans-Martin Sauter Hans-Joachim Eißler

Doppelklick ins Bild zeigt eine größere Ansicht

Auch der LAKI-PopChor war mit von der Partie: Als "Frontchor" unterstützend bei den gemeinsamen Stücken und bereichernd mit einigen Vortragsstücken, dazu Solist Claus-Peter Eberwein - ein hörenswertes Erlebnis!

Ist es da verwunderlich, dass am Ende eine beeindruckende Schlussveranstaltung mit allen geprobten Liedern stand?
Ein neues Konzept dazu bildete einen würdigen Abschluss, indem Pfarrer Gottfried Heinzmann, der Leiter des ejw, die gesungenen Lieder textlich aufgriff, in die Tiefe ging und so die Inhalte der Lieder allen nahe brachte. Für die zuhörenden Gäste war dies ein zusammenfassender Rahmen des Tages und für alle Teilnehmenden ein wohltuender Ausklang.

Motiviert konnten alle nach diesem Tag nach Hause gehen, auch nachdem Hans-Martin Sauter erläuterte, dass die "3 Forderungen" vom letzten Jahr anfangen, etwas zu bewegen. Darin wird die Landeskirche aufgefordert, mehr Initiative zur Förderung der christlichen Popularmusik zu zeigen.
Und dass diese Musik förderungswürdig ist, hat nicht zuletzt wieder dieser Chortag gezeigt. Die Begeisterung für diese Musik schlägt Wellen, verbindet die Generationen und kann sich so auf zukünftige Gottesdienste in unserer Landeskirche nur positiv auswirken!
Hier online Forderungen unterstützen im ejw-blog

Ein volles Haus am Chortag und immer größere Anmeldezahlen zeigen, wie diese Veranstaltungen aus allen Nähten platzen. Und damit im nächsten Jahr alle die Möglichkeit haben, den Chortag zu besuchen, hat Gottfried Heinzmann in Aussicht gestellt, über einen zweiten Chortag in Ulm nachzudenken, so dass niemand "wegen Überfüllung" draußen bleiben muss!

Wem die Zeit bis dahin allerdings zu lang wird, der bekommt dieses Jahr ein "Halbzeit-Highlight" geboten: Die "Creative Kirche" veranstaltet vom 10.-12. September den 5. Gospelkirchentag in Karlsruhe. Dort trifft sich alles, was mit Gospelmusik zu tun hat vom örtlich-regionalen Chor bis hin zu internationalen Größen! Mehrere tausend Menschen werden erwartet und wer weiß - vielleicht können einige dann zueinander sagen:
"Wir kennen uns doch vom Chortag in Ludwigsburg, oder...?"


Monika Erfle

www.ejwue.de/bildergalerie    Bildergalerie folgt in Kürze

 

Webcode 2010ejw0207

Ich bin dabei!

Ich bin dabei!

Werner Baur

Oberkirchenrat

"Verantwortung übernehmen, Bestätigung bekommen und durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit der guten Botschaft von Jesus Christus Orientierung und einen einzigartigen Hoffnungsgrund für das Leben erhalten – dafür steht das EJW."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: