03.02.2010

das baugerüst

Evangelische Arbeit für Kinder und Jugendliche im Jahr 2017

Diesen Blick in die Zukunft wagt die neueste Ausgabe der Zeitschrift das baugerüst. „Völlig überflüssig, weil es keine Kinder und Jugendliche mehr gibt", sagen die einen. Während die anderen einwenden, dass Angebote, die Gemeinschaft, Beteiligung, Orientierung und Engagement in den Vordergrund stellen, in Zukunft boomen werden.

Zahlen sind aber nur ein Faktor unter anderen. Die TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen, die evangelische Jugendarbeit mit ihren Angeboten 2017 erreichen will, sind heute schon geboren. Wie werden sie auf die Angebote reagieren? Kommen Events und Großveranstaltungen an oder bleibt die Gruppenarbeit nach wie vor das Aushängeschild kirchlicher Jugendarbeit? Welchen Stellenwert werden das Engagement in Schule und Konfirmandenarbeit einnehmen? Über Angebotsformen und notwendige Veränderungen, über Finanzierbarkeit und einige scheinbare Verlockungen, die besser umgangen werden sollten, berichten die Beiträge in diesem Heft. Noch ist Zeit, dass sich Jugendarbeit aus eigenen Überlegungen heraus auf die Zeit nach 2017 einstellt.

Das 100-seitige Heft kann zum Preis von € 5.00 zuzügl. Versandkosten bei der Redaktion „das baugerüst", Postfach 45 01 31, 90212 Nürnberg, Fon: 0911 43 04 278/-279; Fax: 0911 43 04 205; E-Mail: baugeruest@ejb.de; www.baugeruest.ejb.de bestellt werden.

Jugendarbeit 2017

❑ Drei Fragen zur Zukunft der Jugendarbeit an die Ratsvorsitzende Margot Käßmann
❑ Werden Kinder und Jugendliche "alt" aussehen?
❑ Die Kirche und "ihre" Kinder und Jugendlichen
❑ Was Menschen morgen bewegt
❑ 2017 - hauptberuflich in der Jugendarbeit
❑ Event oder Gruppenarbeit?
❑ Der streng geheime Blick auf die Zukunft der Angebote
❑ Exodus der religiösen Eliten?
❑ "Treffen sich zwei Jugenddelegierte ..."

Beiträge von: Joana Berger, Matthias Biber, Silke Borgstedt, Kurt Braml, Rainer Brandt, Mark Calmbach, Michael Freitag, Stefanie Fritzsche, Wolfgang Ilg, Steffen Jung, Lothar Jung-Hankel, Margot Käßmann, Gaby Keller, Reinhold Ostermann, Peter Roth, Pia Rother, Thomas Schalla, Petra Schnabel, Ulrich Schwab, Malte Stets, Michael Thiedmann, Kerstin Ullrich, Klaus Waldmann, Martin Weingardt. 100 Seiten mit Beiträgen, Hintergrundartikeln, Gesprächen, Diskussionen, Materialien zur Zukunft der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Webcode 2010ejw0203

Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: