30.05.2011 - Autor: 

ejw-Delegiertenversammlung stellt Zukunftsfragen

Rekordbeteilung mit 154 Delegierten aus den Bezirks- und Ortsjugendwerken im ejw-Tagungszentrum Bernhäuser Forst.

Die jährlich stattfindende Delegiertenversammlung legt die Rahmenbedingungen für die Landesstelle fest und wählt alle drei Jahre Vorstand des ejw.

news/images/2011-05-ejw-dv-roland-werner-1.jpgDr. Roland Werner, der neue Generalsekretär des CVJM Gesamtverbands in Deutschland stellte in seiner Predigt die Frage: „Wo ist Jesus, wenn man ihn wirklich braucht?" Biblischer Hintergrund war die Osterbegegnung aus Johannes 20,21, in der Jesus zu seinen Jüngern kommt. Werner schilderte anhand persönlicher Erfahrungen, dass zum Glauben auch eine Osterspannung gehört. Da sind Fragen: Wie soll es weitergehen? Da sind Erfahrungen, von denen man hin- und hergerissen wird. Jesus begegnet seinen Jüngern. Das ist die Ostererfahrung, aus der ein neuer Auftrag erwächst. Wo Jesus kommt, entsteht eine Hoffnungsmannschaft, die die Welt verändert. Aus Friedensempfängern sollen Friedensgeber werden.
images/pdf-symbol-25.jpgPredigtmanuskript (Stichworte)

Als neue Mitarbeitende in der Landesstelle wurden eingesetzt:
Vanessa Oehler als Projektreferentin Schülerarbeit und Arbeit mit Kindern, Marius Ritzi als Leiter Finanzen, Recht, IT und Klaus Stoll (50%) als Projektreferent für FSJ/BFD.
Im Rahmen des Gottesdienstes erhielten die Absolventen der Leitungsakademie ihre Zertifikate.

news/images/2011-05-ejw-dv-neue-ma.jpg news/images/2011-05-ejw-dv-leitungsakademie.jpg
Einführung neue Mitarbeitende  Zertifikatsübergabe Leitungsakademie
 news/images/2011-05-ejw-dv-scheck-stiftung.jpg  news/images/2011-05-ejw-dv-bf-01_.jpg
 Walter Löffler, Hartmut Völker, Marcus Witzke  Das neue Tagungszentrum Bernhäuser Forst

Walter Löffler(Vorstand) und Hartmut Völker (Kuratorium) überreichten einen Scheck über 50.000 Euro von der ejw-Stiftung Jugend.Bibel.Bildung für die Bildungsarbeit des ejw.
www.ejw-stiftung.de

news/images/2011-05-ejw-dv-harald-alber.jpgHarald Alber, der ehrenamtliche Vorsitzende des ejw, gab einen Überblick über die Entwicklungen 2010/2011. Personelle Veränderungen, die Neugestaltung der Bereiche experimentelle Bildungsräume und Popularmusik, Unterstützung der Fördervereine im Land und die Besetzung der Stelle „Arbeit mit Jugendlichen" durch Tobias Kenntner waren weitere Themen.
Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit gibt es ab2012 zwei Schwerpunkte: Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising (Eberhard Fuhr) und Öffentlichkeitsarbeit, Social Media, Internet (Florian Maier).
Der Antrag des ejw auf Trägerschaft für FSJ/BFD ist bewilligt worden. Damit können Orts- und Bezirksjugendwerke besser unterstützt werden.
www.ejw-fsj.de  
Als besondere Herausforderung nannte Harald Alber den demografischen Wandel. Der vorausberechnete starke Rückgang der 6-26-Jährigen bis 2020, der weitere Rückgang der Kirchenmitglieder und der höhere Migrantenanteil stellt Jugendarbeit vor große Herausforderungen.
images/pdf-symbol-25.jpgJahresbericht der ehren- und hauptamtlichen ejw-Leitung zum Download

news/images/2011-05-ejw-dv-gottfried-heinzmann.jpgGottfried Heinzmann, Leiter des ejw, setzte den Schwerpunkt auf die Frage nach der Zukunft der Jugendarbeit. Sein konkreter Vorschlag ist die Einrichtung einer Denkwerkstatt Zukunft.
Darin sollen Zukunftsfragengebündelt werden, die in unterschiedlichen Bereichen des Jugendwerks verortet sind und diskutiert werden und das Wissen soll zugänglich gemacht werden. Diskussionsforen sollen eine breite Beteiligung ermöglichen. Eine Neuauflage der ejw-Statistik soll die Bedeutung und das Leistungsvermögen der Evangelischen Jugendarbeit sichtbar machen.
Bericht ansehen als Film
images/pdf-symbol-25.jpgText zum Download

news/images/2011-05-ejw-dv-juergen-kehrberger.jpgDer Fachliche Leiter des ejw, Jürgen Kehrberger, betonte in seinem Bericht die Bedeutung der Teenagerarbeit. Er regte an, die Verbindung von Kofirmandenarbeit und Jugendarbeit auszubauen. Die Freizeiten bleiben aus seiner Sicht dabei ein wichtiges Arbeitsfeld. Im Bereich der Mitarbeitendenschulung wurden erstmalig die Standards festgelegt und dokumentiert. Für alle die im Bereich der Jugendarbeit ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, gibt es nun die Möglichkeit, dies mit und beim ejw zu tun.


news/images/2011-05-ejw-dv-marcus-witzke.jpgMarcus Witzke, Geschäftsführer des ejw berichtete über personelle Veränderungen im Arbeitsbereich Bereich Service. Neuer Verantwortlicher für die Bereiche Finanzen/IT/ Recht und Zuschüsse ist Marius Ritzi. Alexander Strobel übernimmt die Systemadministration und den ejw-Manager.
Im Bereich Häuser sind wir dankbar, dass der Oberkirchenrat sich für das vom ejw vorgeschlagene „kooperative Modell des Tagungsstättenmanagements" entschieden hat. Hierbei sollen u. a. die Bereiche Marketing, Einkauf, Schulung und Controlling der Häuser Birkach, Bad Boll, Bad Urach und Bernhäuser Forst gemeinsam weiterentwickelt und verantwortet werden.
Mit dem ejw-Manager steht jetzt eine komplett web-basierte Lösung (Cloud-Computing) zum Management von Adressen, Freizeiten, Seminare, Häuser, Spenden und Versände zur Verfügung.
www.ejw-manager.de

news/images/2011-05-ejw-dv-bernd-wildermuth.jpgUnter die Überschrift "Zukunft - von Strukturen und Visionen" stellte Landesjugendpfarrer Bernd Wildermuth seinen Bericht und zeigte mögliche "Antwortsspuren" auf.
Wie soll evangelische Jugendarbeit in einer pluralen Gesellschaft auftreten? Wie kann ökologische Nachhaltigkeit fester Bestandteil in der Jugendarbeit werden? Wie können Freizeiten, die Kriterien ökologischer Nachhaltigkeit erfüllen, auch von Jugendlichen mit schmalem Geldbeutel bezahlt werden?
images/pdf-symbol-25.jpgBericht zum Download

Vom CVJM-Gesamtverband in Deutschland berichtete Dr. Roland Werner von der Bibellesekampagne, dem europäischen TEN SING-Festival und der Pack's Kampagne zur Unterstützung benachteiligter Jugendlicher. Im neu gegründeten Institut für missionarische Jugendarbeit sollen neben Grundlagenforschung auch konkrete Umsetzungsmodelle entwickelt werden.
Bericht ansehen als Film

Nach der köstlichen Verpflegung durch das Team des Bernhäuser Forsts startete der Nachmittag mit der Premiere Jugendtag-Videos:
film.ejw-jugendtag.de

Es folgten Beratung und Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss 2010, der Nachtragshaushaltsplan 2011 und der Haushaltsplan 2012 und die Entlastung des Vorstands.
Das Jahr 2010 konnte das ejw planmäßig mit einen Verlust von 96 T€ abschließen. Für 2011 und 2012 sind aufgrund der Kosten für Altersteilzeitmaßnahmen ebenfalls negative Abschlüsse in Höhe von 83 T€ bzw. 117 T€ geplant. Dann sind die Strukturveränderungen und der Umbau großer Arbeitsbereiche weitestgehend abgeschlossen. In diesen herausfordernden Zeiten passt die Landeskirche ihren Zuschuss um 2,5% oder 64 T€ an, was ein sehr positives Zeichen nach der Nullrunde in 2011 darstellt.

Landesbeitrag
Die Delegiertenversammlung beschloss nach 10 Jahren konstanten Beiträgen wieder eine Anpassung des Landesbeitrags.
Zur Stärkung der Jugendarbeit und ihrer selbständigen Stellung im Rahmen der Landeskirche wird ein gemäß § 3 Abs. 1 der Ordnung verbindlicher Beitrag an das ejw in folgender Höhe bezahlt: 

 

Landesbeitrag pro Versicherter

 
 

bis 12 Jahre

 
 

13 bis 16 Jahre

 
 

ab 17 Jahren

 
 

bis 2011

 
 

1,50 Euro

 
 

2,50 Euro

 
 

3,50 Euro

 
 

ab 2012

 
 

1,65 Euro

 
 

2,75 Euro

 
 

3,85 Euro

 

Klimaschutz und Nachhaltigkeit 
Dazu brachte das Bezirksjugendwerk Calw einen Antrag ein, der nach einer Aussprache zu folgendem Beschluss führte:
 „Der Vorstand des ejw wird gebeten, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die sich mit den Fragen der Nachhaltigkeit befasst und konkrete Impulse erarbeitet. Bei der DV soll das Thema Nachhaltigkeit und Verantwortung für die Schöpfung als ein Schwerpunkt aufgegriffen werden."

Ein besonderer Dank ging an Steffen Kaupp (www.fit-fuers-feiern.de) und sein Team für die schwungvolle und einfühlsame musikalische Begleitung des Tages.

Rainer Rudolph

Ich bin dabei!

Ich bin dabei!

Christoph Zehendner

Journalist & Theologe

"Die Traditionsmarke EJW ist einzigartig: Einfallsreich, breit aufgestellt, engagiert und immer wieder überraschend. Typisch württembergisch und ausgesprochen weltoffen. Geistlich wach und politisch interessiert. Fromm, fröhlich, frisch und gut vernetzt."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: