28.07.2010 - Autor: 

ejw: Einen Ort der Sicherheit schaffen

Evangelisches Jugendwerk beschäftigt sich mit Prävention vor sexueller Gewalt auf Freizeiten - Selbstverpflichtung für Mitarbeitende

Fünfzig haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich der evangelischen Jugendarbeit beschäftigten sich im „Bernhäuser Forst", der Tagungs- und Bildungsstätte des ejw, mit Prävention vor sexueller Gewalt auf Freizeiten. Als Grundlage diente eine Arbeitshilfe, die innerhalb des Projekts „Menschenskinder, ihr seid stark!" entwickelt wurde. Landesreferentin Petra Müller führte einige praktische Übungen mit der Gruppe durch. Für die eigene Arbeit mit Freizeitteams gab es hier wichtige Anregungen. So wurden z.B. Kärtchen verteilt, über die die Teilnehmenden schnell miteinander ins Gespräch kamen. Dabei ging es um Aussagen wie „Wenn Mädchen nein sagen, wollen sie überredet werden" oder „Jungs müssen in einer Beziehung vorgeben, wo es lang geht". In anderen Übungen ging es um die Erfahrung der eigenen Grenzen und wie man diese den anderen mitteilt.

 Sozialpädagogin Dorothee Erlbruch von der Pforzheimer Beratungsstelle „Ausweg" führte kompetent und praxisnah in das Thema „Grundsätzliches zur sexuellen Gewalt" ein. Sie gab wichtige Hinweise zu Vorgehensweisen im Vermutungs- und Krisenfall und machte deutlich, wie wichtig es ist, auf erste Anzeichen bei Betroffenen zu achten. Für Mitarbeitende auf Freizeiten stelle sich die Frage, wie sie den Teilnehmenden gerecht werden. Dabei brauche es ein „Antenne" für die Kinder und Jugendlichen, die etwas äußern wollen, es aber nicht können. Auf Freizeiten sei es wichtig, einen Ort der Sicherheit zu schaffen. Wie dies ganz praktisch aussehen kann, wurde einem dritten Teil erarbeitet.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigten sich mit der Selbstverpflichtung, die von der Delegiertenversammlung des ejw verabschiedet wurde. Dabei ging es darum, Konkretionen für die einzelnen Aussagen zu finden und miteinander zu diskutieren. Außerdem wurde aufgezeigt, welche Rahmenbedingungen ein Team schaffen kann, um sexueller Gewalt vorzubeugen. Immer wieder gab es die Möglichkeit, eigene Fragen einzubringen. Dabei wurde deutlich, wie wichtig es ist, sich gerade aufgrund der aktuellen Debatte mit dem Thema auseinander zu setzen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Freizeiten im Umgang miteinander und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu sensibilisieren.

 
„Menschenskinder, ihr seid stark" ist ein Projekt des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg und des CVJM Landesverbands Württemberg e.V. Ein Arbeitsheft mit verschiedenen Praxismaterialien wurde von einer Projektgruppe erarbeitet. Weitere Materialien und Infos unter www.ihr-seid-stark.de

Rahmenbedingungen auf Freizeiten - "Vorbeugender Schutz vor sexueller Grenzüberschreitung

Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: