04.12.2007

Entdecke was geht – Politik trifft Jugendarbeit

Auftakt zur Aktion des Landesjugendrings im Landtag

Ein Drittel der Abgeordneten des baden-württembergischen Landtages wird im nächsten Jahr eine Jugendgruppe oder eine Aktion der Jugendverbandsarbeit besuchen. 50 Jugendliche aus den verschiedenen Mitgliedsorganisationen des Landesjugendrings (LJR) besuchten die Abgeordneten im Landtag und luden sie zu sich ein.

Mit der Aktion "Entdecke was geht – Politik trifft Ju-gendarbeit" will der Landesjugendring Austausch und ge-genseitiges Kennenlernen zwischen PolitikerInnen und Ju-gendlichen ermöglichen. "Beide können viel voneinander lernen", sagte Isabel Hoever, stellvertretende Vorsitzende des LJR bei der Auftaktveranstaltung im Landtag. Die gut 40 Abgeordneten werden im nächsten Jahr an drei Terminen eine Ortsgruppe besuchen. Mal werden sie dabei am regulären Programm teilnehmen, mal werden sie selbst FachreferentInnen für ein Thema ihrer Wahl sein. Nach Abschluss der Besuche erhalten die PolitikerInnen die JuPoCa, JugendpolitikerInnenCard. Sie ist der Nachweis für die in der Aktion erworbene Kompetenz in der Jugendverbandsarbeit und qualifiziert zur Vertretung der jungen Generation in der Landespolitik.

Die 50 Jugendlichen nutzten den Tag zu einer ersten Kon-taktaufnahme mit der Landespolitik. Sie nahmen an der Plenarsitzung teil und diskutierten mit den jugendpolitischen SprecherInnen der vier Landtagsfraktionen. Die Jugendlichen stellten den jugendpolitischen SprecherInnen ihre Anliegen zu den Themen Bildung, Beteiligung und Ehrenamt vor. Sabine Kurtz (CDU) sprach ihre Anerkennung für das große ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen aus. Christoph Bayer (SPD) betonte, dass Jugendverbände wie Hefeteig für die Gesellschaft wirken, weil hier die Demokratie erlernt werde wie an keinem anderen Ort. "Was in den Jugendverbänden an Beteiligung nicht erlernt wird, kann später kaum noch nachgeholt werden", bekräftigte Siegfried Lehmann (Grüne). Monika Chef (FDP) sagte, dass man Kinder und Jugendliche schon früh an Beteiligung heranführen und ihre Anliegen dann auch umsetzen müsse.


Der Landesjugendring ist die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände in Baden-Württemberg. Er vertritt die Interessen von einer Million Kindern und Jugendlichen.


Verantwortlich: Berthold Frieß

 

Ich bin dabei!

Werner Baur

Oberkirchenrat

"Jugendarbeit und außerschulische Jugendbildung sind eine wichtige und äußerst wirksame Talentschmiede unserer Gesellschaft."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: