03.03.2021 - Elke Dischinger (Fachstelle Öffentlichkeitsarbeit BDKJ/BJA Rottenburg-Stuttgart)

Globales Lernen geht auch online

Erster Durchgang der Multiplikator*innenschulung welt:weit:handeln beendet

Am 20./21. Februar 2021 endete die auf ein Jahr angelegte Multiplikator*innenschulung weltweit:handeln mit einem digitalen Abschluss-Seminar. Gundula Büker, Eine-Welt Fachpromotorin vom EPiZ Reutlingen, zeigte in einem öffentlichen Workshop, wie sich Methoden und pädagogische Prinzipien des Globalen Lernens auch mit digitalen Tools umsetzen lassen. Damit behandelte sie ein Thema, dass sich aufgrund der Corona-Pandemie ungewollt bereits durch einen Großteil der modularen Schulung gezogen hatte. Seit dem Frühjahr 2020 wurden fünf der insgesamt sechs Kursmodule entweder hybrid oder komplett digital umgesetzt.

Trotz der ersten Enttäuschung darüber, dass die Kurse vor dem Bildschirm und nicht im gewohnten Jugendarbeitsstil gemeinsam in Tagungshäusern stattfinden konnten, gelang es trotzdem, die Themen Klimawandel, Welthandel und Anti-Diskriminierung mit Inputs von interessanten Referent*innen und vielfältigen Methoden zu vertiefen. Dabei spiele der Transfer in die Jugendarbeit eine wichtige Rolle, wie eine Teilnehmerin meinte: „Viele Themen, die für mich zuvor inhaltsleer waren, wurden greifbar und erfahrbar gemacht. Ich fühle mich gewappnet, diese nun mit Gruppen zu bearbeiten“.

Um die Schulung erfolgreich zu absolvieren, sollten die Teilnehmer*innen am Start- und Abschlussseminar sowie an mindestens zwei Wahlmodulen teilnehmen und ein Praxisprojekt zu Globalem Lernen durchführen. Bislang erfüllten sechs Teilnehmer*innen diese Voraussetzungen; einige sind noch dabei ein Modul nachzuholen, andere versuchen trotz Corona noch ein Projekt in die Praxis umzusetzen. Mechtild Belz vom Evangelischen Jugendwerk Württemberg resümiert: „Es ist ermutigend und bereichernd zu sehen, wie junge Menschen sich für Globale Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung engagieren und ihr Potential als Multiplikator*innen für Globales Lernen nutzen.“

„Die Kooperation zwischen den beiden baden-württembergischen Diözesen und dem Evangelischen Jugendwerk Württemberg hat das Projekt besonders gemacht“, hebt Jakob Knebel, Referent für Globales Lernen beim BDKJ Rottenburg-Stuttgart, hervor. Die Schulung wurde durch die unterschiedlichen Kooperationspartner bereichert und die insgesamt 16 Teilnehmer*innen konnten sich untereinander vernetzen. Finanziell gefördert wurde das Projekt mit Mitteln von Brot für die Welt, des Katholischen Fonds und der Jugendstiftung Just. „Wir freuen uns, dass für den kommenden Jahrgang auch die Arbeitsstelle Frieden der Evangelischen Landeskirche Baden mit von der Partie ist. Damit sind im nächsten Jahr die vier Landeskirchen Baden-Württembergs am Projekt beteiligt!“

Der nächste Kursdurchgang soll im Mai beginnen. Die Veranstalter warten derzeit noch ab, ob die Fördermittel auch für 2021/2022 bewilligt werden, so dass sich interessierte junge Erwachsene ab April 2021 anmelden können.

Weitere Informationen:

Die Multiplikator*innenschulung welt:weit:handeln ist ein Kooperationsprojekt des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg, der Fach- und Servicestelle Globales Lernen der Erzdiözese Freiburg und des BDKJ Rottenburg-Stuttgart. Sie startete im Februar 2020 mit einem ersten Durchgang mit 16 Teilnehmer*innen


Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) koordiniert, fördert und gestaltet die evangelische Jugendarbeit in Württemberg. Unser Ziel ist es, junge Menschen zum Glauben an Jesus Christus einzuladen, ihren Glauben im Alltag zu stärken und sie bei ihrem Engagement für Jugendarbeit und Gesellschaft zu unterstützen. Kurz gesagt: begegnen, begleiten und befähigen. Deshalb unterstützen wir Kinder, Konfirmanden, Jugendliche, Familien und (junge) Erwachsene über unsere sinnstiftenden Arbeitsbereiche, Veranstaltungen, Bildungsangebote und Reisen. Zudem bringen wir die einzelnen Jugendwerke vor Ort sowie in den Bezirken voran. Als größter konfessioneller Jugendverband in Baden-Württemberg bieten wir jährlich circa 306.000 jungen Menschen regelmäßige und circa 462.000 einmalige Angebote. Wir arbeiten selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und mit einem großen Netzwerk an Partnern. Mehr über uns erfahren Sie unter www.ejwue.de/ueber-uns/wer-wir-sind/ 

FSJ/BFD lohnt sich!

FSJ/BFD lohnt sich!

Lukas Haile (Jugendkirche CHOY Althengstett (17/18))

Studium Religions- und Gemeindepädagogik mit Sozialer Arbeit an der EH Ludwigsburg

"In meinem Freiwilligendienst habe ich viel über mich selbst und meinen Glauben gelernt und durfte das Arbeitsfeld des Jugendreferenten genauerer kennenlernen. Durch die Erfahrungen im Freiwilligendienst und die genialen Seminare konnte ich mich bestärkt und befähigt auf meinen Weg als Hauptamtlicher begeben."

Zu den Einsatzstellen
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: