26.03.2007 - Berthold Frieß

Integration braucht den Werte-Dialog

Kritik an der Haltung von Stefan Mappus (CDU)

"Ohne einen Dialog über Werte ist ein friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religion und kultureller Herkunft nicht möglich," sagte Berthold Frieß, der wiedergewählte Vorsitzende des Landesjugendrings Baden-Württemberg am 24.03.07 in Stuttgart. "Gerade junge Muslime finden nur dann einen Platz in der Gesellschaft, wenn sie einen Ort haben, an dem sie sich über Werte austauschen können. Wenn Jugendliche in der Kommunikation ihrer Werte nicht sprachfähig werden, bekommt unsere Gesellschaft drastische Probleme", so Frieß.



Vor diesem Hintergrund kritisierte er die Haltung von Stefan Mappus, dem Vorsitzenden der CDU- Landtagsfraktion, der ein Angebot für Menschen muslimischen Glaubens auf den Internetseiten des SWR ablehnt: "Auch Herr Mappus muss zur Kenntnis nehmen, dass unsere Gesellschaft bunter und vielfältiger geworden ist. Das Miteinander der Religionen ist Teil einer gelingenden Integration. Deshalb muss alles unternommen werden, was das gegenseitige Verständnis und den Dialog über Religion und Werte untereinander verbessert."


Die Jugendorganisationen könnten laut Frieß einen wichtigen Beitrag leisten, damit junge Menschen verschiedener Herkunft unbefangen miteinander umgehen lernen. Der Landesjugendring werde seine Kontakte zu den Jugendorganisationen von Migrantenorganisationen weiter ausbauen: "Unser Ziel ist es, möglichst vielen Organisationen junger MigrantInnen eine Mitgliedschaft in den Jugendringen zu ermöglichen", sagte er vor den Delegierten der Vollversammlung des Landesjugendrings.


"Die Jugendverbände bieten einen guten Rahmen für das Kennenlernen und den Dialog von jungen Menschen aus unterschiedlichen Ländern oder Religionen, weil sie selbst aus einem je eigenen Wertehintergrund handeln", resümiert Frieß. Er bezeichnet die Integration als eine der wichtigsten Aufgaben der Jugendverbände und der Gesellschaft in den nächsten Jahren.


Der Landesjugendring ist die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände in Baden-Württemberg. Er vertritt die Interessen von einer Million Kindern und Jugendlichen.


Verantwortlich: Berthold Frieß


 

Ich bin dabei

Ich bin dabei

Adelheid Huonker-Wagner

Organisationsentwicklung, Coaching, Supervision

"Die evangelische Jugendarbeit ermöglicht die Entfaltung von Gaben, prägt Wertebewusstsein und Glauben, indem sie mit Angeboten, Initiativen, Projekten, Freizeiten, ... individuelle Erfahrungs-, Erlebnis- und Entfaltungsräume öffnet."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: