16.11.2006 - Autor: 

Jugend berät Bündnis mit der Landesregierung

Treffen mit dem Ministerpräsidenten diese Woche

Die VertreterInnen verschiedener Jugendorganisationen treffen sich diese Woche mit Ministerpräsident Günther H. Oettinger, um an einem "Bündnis für die Jugend" zu arbeiten. Teilnehmen wird daran auch der Vorstand des Landesjugendrings Baden-Württemberg als Vertreter von einer Million Kindern und Jugendlichen in Jugendverbänden und -ringen. Ein "Bündnis für die Jugend" hatte Oettinger bereits in der Koalitionsvereinbarung und der Regierungserklärung angekündigt. Damit will er "die ehrenamtliche Jugendarbeit im Land auch weiterhin tatkräftig unterstützen", wie es in der Koalitionsvereinbarung heißt.

"Wir freuen uns auf die Gespräche mit dem Ministerpräsidenten und dem Staatsministerium" sagte Berthold Frieß bei der Vollversammlung des Landesjugendrings am Samstag in Karlsruhe. "Ein Bündnis für die Jugend ist ein wichtiger Teil eines Kinderland Baden-Württemberg", so Frieß. "Es ist im Interesse einer positiven Zukunft Baden-Württembergs, dass die Jugendarbeit ‚längerfristig auf einer verlässlichen ideellen und finanziellen Grundlage steht’, wie der Ministerpräsident angekündigt hat", betont Frieß. "Wenn es darum geht, Kindern und Jugendlichen gute Möglichkeiten für ihre Entwicklung zu bieten, wollen wir gerne konstruktiv an diesem Bündnis mitarbeiten", bietet Frieß den Gesprächspartnern an.

Die Entwicklungsmöglichkeiten Jugendlicher sind auch Gegenstand eines Beschlusses, den die Vollversammlung auf Initiative der DGB-Jugend verabschiedete. Danach sollen 5000 neue qualifizierte Ausbildungsplätze noch in diesem Jahr in Baden-Württemberg geschaffen werden. Noch immer gäbe es eine große Lücke zwischen offenen Lehrstellen und BewerberInnen, so der Beschlußtext. Die rund 50 Delegierten der Jugendverbände und der Stadt- und Kreisjugendringe schlagen vor, die Ausbildungsplätze mit nicht verbrauchten Mitteln der Bundesagentur für Arbeit zu finanzieren.

Verantwortlich: Berthold Frieß

 

Ich bin dabei

Ich bin dabei

Rolf Lehmann

Bürgermeister a. D. / Ministerialdirektor i. R.

"Alles Geld der Welt nützt nichts, wenn es nicht Menschen gibt, die mit diesem Geld verantwortlich umgehen und sich ihren Mitmenschen, der Gesellschaft und der Schöpfung liebevoll und barmherzig als Menschen zuwenden."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: