26.09.2022 - Redaktion: Gisela Schweiker

Jugenddiakoniepreis würdigt soziales Engagement

Sechs Projekte wurden mit dem Jugenddiakoniepreis ausgezeichnet. Im Bild die Gruppe aus Heimerdingen (2. Preis der 13- bis 17-Jährigen)

Gewinnerinnen und Gewinner erhalten bei Preisverleihung insgesamt 3.500 Euro

Sechs diakonische Projekte haben den vom Diakonischen Werk Württemberg, dem Evangelischen Jugendwerk in Württemberg und den Zieglerschen ausgelobten Jugenddiakoniepreis erhalten. Am vergangenen Freitag fand die Preisverleihung statt, bei der auch Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl zu Gast war.

Bereits zum 17. Mal wurde das vielfältige soziale Engagement junger Menschen in Württemberg gewürdigt. Beworben hatten sich Gruppen und Einzelpersonen, die sich in ihrer Freizeit für ein soziales Projekt engagieren – sei es im kirchlich-diakonischen Bereich, in einem Verein, als Azubis, Studierende oder selbst organisiert. Der erste Platz ist jeweils mit 1.000 Euro dotiert, der zweite Platz mit 500 und der dritte Platz mit 250 Euro.

In der Altersklasse der 13- bis 17-Jährigen erhielt den ersten Preis Julia Lofink für ihr Projekt „Förderung der Selbstakzeptanz von LGBTQ-Jugendlichen“. Nachdem sie geeignete Räumlichkeiten für einen Queeren Jugendtreff in Schwäbisch Hall gefunden und das Angebot über Social Media bekannt gemacht hatte, organisiert sie dort seit Jahresbeginn regelmäßige Veranstaltungen zu Themen wie Geschlechtsidentität, Menschenrechte oder Psychische Gesundheit.

Mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde das Heimerdinger Projekt "Pump Track" für die Planung und den Bau eines Fahrradparcours. Wichtig war den jungen Engagierten dabei, dass auf dem von der Kirchengemeinde gepachteten Grundstück ein Ort der Begegnung entsteht, an dem sich Jugendliche treffen und ihre Freizeit gemeinsam verbringen können.

Den dritten Platz in dieser Altersklasse belegte das Projekt „Help for Blau-Gelb“ aus Ellwangen, bei dem Schülerinnen und Schüler in zahlreichen Aktionen Spenden für Menschen in und aus der Ukraine gesammelt haben. Daneben organisierten sie weitere Angebote wie einen Spielenachmittag für geflüchtete Kinder und eine Brotback-Aktion, an der sowohl geflüchtete ukrainische als auch Familien mit russischer Migrationsgeschichte beteiligt waren.

In der Altersklasse der 18- bis 27-Jährigen erhielt den ersten Preis Samuel Ramm für sein ehrenamtliches Engagement in der Offenen Jugendarbeit der Apis, Evangelischer Gemeinschaftsverband, in Stuttgart. Dort organisiert er Filmworkshops, die Kinder und Jugendliche ermutigen, selbst aktiv und kreativ zu werden und so ihre Potenziale zu entdecken. Die Filme werden gemeinsam konzeptioniert, gedreht und geschnitten; auch die Dialoge und die Musik werden von den Jugendlichen selbst entwickelt.

Der zweite Preis ging an „Come together“ aus Filderstadt. Der offene Treff richtet sich vor allem an junge Erwachsene, die ohne Eltern und Familienangehörige aus der Ukraine nach Deutschland gekommen sind. Sie erhalten dort praktische Hilfestellung bei Fragen und Problemen, können vor allem aber auch mit anderen jungen Erwachsenen über ihre teils traumatischen Erfahrungen ins Gespräch kommen.

Die „Jungen Gerlinger“ wurden mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Die parteilose Gruppierung will die Wünsche und Ideen der jüngeren Bevölkerung vermehrt in die Kommunalpolitik der Stadt Gerlingen einbringen. Über entsprechende Themen wird in einem eigenen Podcast berichtet; vor jeder Sitzung des Gemeinderates sind alle eingeladen, aktuelle Themen zu diskutieren und zu bewerten.

Getragen und finanziell unterstützt wird der Jugenddiakoniepreis von der Diakonie Württemberg, dem Evangelischen Jugendwerk in Württemberg, den Zieglerschen, der Stiftung Diakonie Württemberg, dem Jugendradio bigFM und der Evangelischen Bank. Der Preis wird jährlich für das soziale Engagement junger Menschen in den Altersgruppen von 13 bis 17 Jahren und 18 bis 27 Jahren vergeben. Der Jury gehörten neben Vertreterinnen und Vertretern der Träger, von kirchlicher und verbandlicher Jugendarbeit sowie des SWR auch zwei Preisträgerinnen aus den vergangenen Jahren an.

 

Weitere Informationen:
www.jugenddiakoniepreis.de


Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) koordiniert, fördert und gestaltet die evangelische Jugendarbeit in Württemberg. Unser Ziel ist es, junge Menschen zum Glauben an Jesus Christus einzuladen, ihren Glauben im Alltag zu stärken und sie bei ihrem Engagement für Jugendarbeit und Gesellschaft zu unterstützen. Kurz gesagt: begegnen, begleiten und befähigen. Deshalb unterstützen wir Kinder, Konfirmanden, Jugendliche, Familien und (junge) Erwachsene über unsere sinnstiftenden Arbeitsbereiche, Veranstaltungen, Bildungsangebote und Reisen. Zudem bringen wir die einzelnen Jugendwerke vor Ort sowie in den Bezirken voran. Als größter konfessioneller Jugendverband in Baden-Württemberg bieten wir jährlich circa 306.000 jungen Menschen regelmäßige und circa 462.000 einmalige Angebote. Wir arbeiten selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und mit einem großen Netzwerk an Partnern. Mehr über uns erfahren Sie unter www.ejwue.de/ueber-uns/wer-wir-sind/ 

Ich bin dabei!

Ich bin dabei!

Werner Baur

Oberkirchenrat i.R.

"Die evangelische Jugendarbeit in Württemberg eröffnet jungen Menschen vielfältige Räume und Betätigungsfelder, ihre persönlichen Gaben und Talente zu entdecken, zu erproben und zu entfalten."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: