06.11.2020 - Eberhard Fuhr (Pressesprecher des EJW)

Kinder und Jugendliche jetzt nicht allein lassen

Foto: Archiv EJW

Das EJW ruft alle, die in der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, dazu auf, von den gegebenen Möglichkeiten im Bereich außerschulischer Jugendbildung umsichtig und verantwortungsbewusst Gebrauch zu machen.

Kinder und Jugendliche brauchen für ihre persönliche Entwicklung Freiräume, in denen sie sich ausprobieren und Kontakt zu Gleichaltrigen halten können. Im Rahmen einer digitalen Informationsveranstaltung zu den veränderten Rahmenbedingungen für die Kinder- und Jugendarbeit sagte Pfarrer Cornelius Kuttler am vergangenen Dienstag vor 250 Verantwortungs-trägern aus dem Bereich der evangelischen Jugendarbeit in Württemberg, dass er die Gefahr sehe, die Jugendlichen wegen der geltenden Einschränkungen aus dem Blick zu verlieren. „Kinder und Jugendliche benötigen in den Ängsten und Herausforderungen der gegenwärtigen Zeit eine besondere Begleitung“, so der Leiter des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW). Er warb deshalb dafür, die Angebote evangelischer Jugendarbeit corona-konform aufrechtzuerhalten.„Als evangelische Jugendarbeit sind wir aber auch dazu aufgerufen, die kirchlichen und gesellschaftlichen Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemie zu unterstützen und die hierfür geltenden Kontaktbeschränkungen zu beachten. Deshalb nehmen wir die Empfehlung der Landeskirche ernst, wenn möglich auf Präsenzveranstaltungen zu verzichten und trotzdem Angebote aufrechtzuerhalten. Handlungsleitend ist dabei, gerade jetzt Kinder und Jugendliche nicht alleinzulassen."

Die besondere Verantwortung des EJW für Kinder und Jugendliche ergibt sich nicht nur aus dem christlichen Verkündigungsauftrag, sondern als größter Jugendverband im Landesjugendring auch über das Jugendbildungsgesetz Baden-Württemberg und dem gesetzlich verankerten Bildungs- und Begleitungsauftrag. Vor diesem Hintergrund begrüßt das EJW als Mitglied im Landesjugendring den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 28. Oktober 2020, dass nicht nur Schulen, sondern auch Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe flächendeckend geöffnet bleiben sollen. Die Landesregierung Baden-Württemberg passt entsprechend mit Wirkung zum 7. November 2020 ihre Verordnung zu den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit an.

Außerschulische Jugendbildung weiterhin möglich

Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sind Angebote der Jugenderholung wie beispielsweise Freizeiten gemäß Corona-Verordnung des Sozialministeriums „Angebote der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit“ bis Ende November untersagt. Gruppen und Kreise der Kinder- und Jugendarbeit sowie andere Angebote der außerschulischen Jugendbildung sind weiterhin möglich. Bei der Durchführung entsprechender Angebote sollen die Jugendlichen und ihre Bedürfnisse handlungsleitend sein. Alexander Strobel, Bereichsleiter im EJW und Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Landesjugendrings, empfahl deshalb, Angebote, für die eine Durchführung in digitalen Formaten nicht sinnvoll oder möglich ist, beispielsweise nach draußen zu verlegen und die Häufigkeit der Gruppentreffen oder die Gruppengrößen zu reduzieren.

Weitere Informationen zur Coronaverordnung:


Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) koordiniert, fördert und gestaltet die evangelische Jugendarbeit in Württemberg. Unser Ziel ist es, junge Menschen zum Glauben an Jesus Christus einzuladen, ihren Glauben im Alltag zu stärken und sie bei ihrem Engagement für Jugendarbeit und Gesellschaft zu unterstützen. Kurz gesagt: begegnen, begleiten und befähigen. Deshalb unterstützen wir Kinder, Konfirmanden, Jugendliche, Familien und (junge) Erwachsene über unsere sinnstiftenden Arbeitsbereiche, Veranstaltungen, Bildungsangebote und Reisen. Zudem bringen wir die einzelnen Jugendwerke vor Ort sowie in den Bezirken voran. Als größter konfessioneller Jugendverband in Baden-Württemberg bieten wir jährlich circa 306.000 jungen Menschen regelmäßige und circa 462.000 einmalige Angebote. Wir arbeiten selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und mit einem großen Netzwerk an Partnern. Mehr über uns erfahren Sie unter www.ejwue.de/ueber-uns/wer-wir-sind/ 

FSJ/BFD lohnt sich!

FSJ/BFD lohnt sich!

Ellen Schneider ( Dobelmühle Aulendorf (16/17))

Studium Religions- und Gemeindepädagogik mit Sozialer Arbeit an der EH Ludwigsburg

"In meinem FSJ habe ich auf jeden Fall ganz viele tolle Erfahrungen und Erinnerungen gemacht! Ich durfte viele liebe Menschen kennenlernen, fürs Leben lernen und habe eine zweite Heimat gefunden."

Zu den Einsatzstellen
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: