30.01.2007 - Autor: rr

"Kirche der Freiheit" mit ejw

Wittenberg: Zukunftskongress der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

"
"Das Evangelisches Jugendwerk in Württemberg (ejw) begrüsst den Reformprozess


Vom 25.-27. Januar 2007 kamen in Wittenberg 300 Vertreter aus allen Landeskirchen zusammen. Am Zukunftskongress "Kirche der Freiheit" der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) nahmen mit Berthold Frieß (Landesjugendreferent) und Tobias Traut (Ehrenamtlicher) auch zwei Mitarbeiter aus dem Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (ejw) teil. Der EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber hob in seinem Schlusswort die Mitwirkung der kommenden Generation hervor: "Wir freuen uns vor allem über die Beteiligung junger Menschen an diesem Prozess."


Das ejw begrüßt den Kongress und seine Impulse für die Evangelische Kirche sehr. Aus Sicht von Pfarrer Klaus Sturm, Leiter des ejw, bringt Wittenberg frischen Wind in kirchliche Entwicklungen und ermutigende Perspektiven nach vorne, gerade weil auch offen und schonungslos die Probleme benannt werden. Tobias Traut bestätigt dies: "Interessant war’s auf jeden Fall: kontroverse Diskussionen, neue und alte Ideen, ein großes Engagement aller. Beeindruckt hat mich die große Aufbruchstimmung." Eine Aufbruchstimmung, die im Kern evangelischen Glaubens wurzelt. Von einer durch Gott geschenkten und in Christus verankerten Freiheit wurde gesprochen. Von einer Kirche, die Kirche für andere sein will: missionarisch, diakonisch und politisch. "Eine solche Kirche finde ich sehr erstrebenswert. Für diesen Mentalitätswandel möchte ich mich einsetzen", freut sich Berthold Frieß.


Die Suche nach der evangeliumsgemäßen Gestalt der Kirche im 21. Jahrhundert hat den Kongress bestimmt, so Bischof Huber. "Da ist es sehr ermutigend, dass Jugendkirchen/Jugendgemeinden als eine wichtige Ergänzung zu den Ortskirchen gesehen werden. Nach unseren Erfahrungen im ejw ist es sehr zutreffend, von den Jugendkirchen als"Zellen für Erneuerung" zu reden" meinte dazu Klaus Sturm. Ihm ist wichtig, dass in dem Reformprozess nicht nur junge Menschen im Blick bleiben, sondern auch aktiv beteiligt sind. Auch die vorgeschlagene Profilierung des Reformationstages am 31. Oktober ist ganz im Sinne des ejw. Bei der letztjährigen Kampagne "ChurchNight" hatten sich bereits 200 württembergische Jugendwerke und Gemeinden an der kreativen Gestaltung des Reformationstages beteiligt. Diesen Schwung möchte das ejw in die EKD-Reformdekade bis zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation im Jahr 2017 einbringen. "Wir können uns gut vorstellen, dass "ChurchNight" eine bundesweite Kampagne wird für jugendliche Ideen zur Erneuerung der Kirche", so der Leiter des ejw.


Schlußwort Bischof Wolfgang Huber, Ratsvorsitzender der EKD

www.ekd.de



Alle ekd-Artikel zum Zukunftskongress:

www.zukunftskongress-ekd.de




Ein Blick in die Zukunft

Interessanter Artikel aus:

Der Sonntag, Wochenzeitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen:

www.sonntag-sachsen.de


 

Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: