14.10.2005

Landesbischof zur Stuttgarter Schulderklärung vor 60 Jahren

"Nur eine Kirche, die ihre Schuld bekennt, ist lebendige Kirche

Landesbischof zur Stuttgarter Schulderklärung vor 60 Jahren


Stuttgart. In einem Gedenkgottesdienst in der Stuttgarter Markuskirche hat Landesbischof Frank Otfried July am Sonntag, 16. Oktober an 60 Jahre "Stuttgarter Schulderklärung" erinnert. In diesem Dokument vom 19. Oktober 1945 hatte die deutsche evangelische Kirche ihr Versagen im Dritten Reich eingestanden. July machte deutlich, dass es auch weiterhin kein Vergessen der Schuld geben könne. "Der einzelne Mensch darf nach dem Schuldbekenntnis und der zugesprochenen Vergebung einen Schlussstrich ziehen. Eine Kirche oder ein Volk kann das nicht", so July. "Nur eine Kirche, die ihre Schuld bekennt, ist eine lebendige Kirche." Der Blick in die Vergangenheit schärfe die Blicke für das Unrecht heute. "Die eigentliche Schuld besteht in den Halbheiten des Bekennens," so der Landesbischof. Aber das Bekennen von Schuld führe nicht zum "Sich ducken", sondern ermögliche erst den aufrechten Gang.


Am Samstagabend, 15. Oktober, hielt Professor Siegfried Hermle von der Universität Köln ebenfalls in der Markuskirche einen Vortrag über die "Stuttgarter Schulderklärung". Die Kirchen des Auslands hätten die Evangelische Kirche in Deutschland durch das Schuldbekenntnis wieder als gleichberechtigt anerkannt. Viele Stimmen aus Deutschland sahen dagegen in dem Text das Eingeständnis der deutschen Kriegsschuld. "Der Kirche wurde Parteinahme für die Politik der Siegermächte vorgeworfen", so Hermle. Er kritisierte, dass in der "Stuttgarter Schulderklärung" der Holocaust keine Erwähnung gefunden habe. Doch wären nach Kriegsende eine ansehnliche Zahl von kirchlichen Verlautbarungen zum christlich-jüdischen Verhältnis erschienen, die die Problematik aufgegriffen hätten.


Klaus Rieth


Pressesprecher

Evang. Landeskirche in Württemberg

Amt für Information

Augustenstraße 124

70197 Stuttgart

Telefon: 0711 22276 58

Fax: 0711 22276 81

 

Ich mache mit!

Ich mache mit!

Thai An Vu

Informatikerin & Ehrenamtliche im EJW-Weltdienst

"Zuerst habe ich gedacht, ich bin ja schon selber Migrantin und in Migrantengemeinden aktiv. Doch in Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen und in anderen Ländern habe ich einen neuen Schatz entdeckt. Es macht Spaß Erfahrungen zu teilen."

Engagiere dich!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: