25.06.2018 - Autor: Eberhard Fuhr (Pressesprecher des EJW)

„Nachhaltig – Trend oder Substanz?“

von links nach rechts: Umweltminister Franz Untersteller, Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July, Oberbürgermeister Gunter Czisch (Fotomontage mit Pressefotos Umweltministerium, Evangelische Landeskirche in Württemberg und Gunter Czisch

Umweltminister Untersteller kommt zur Talkrunde beim Landesposaunentag

Kaum ein Begriff wird in den letzten Jahren so stark betont wie der Begriff „Nachhaltigkeit“. Doch was bedeutet dies eigentlich? Ist Nachhaltigkeit ein kurzfristiger Trend oder Zeichen des gesellschaftlichen Wandels mit Substanz? Um diese Fragen geht es bei der Talkrunde „Akkord“ beim 47. Landesposaunentag am 1. Juli 2018 im Stadthaus in Ulm. Beginn ist um 14 Uhr. Moderiert von Matthias Huttner, Journalist und Redakteur im Evangelischen Medienhaus Stuttgart, diskutieren Umweltminister Franz Untersteller, Landesbischof Frank Otfried July und Oberbürgermeister Gunter Czisch zusammen mit den Besuchern, welchen Beitrag Politik, Kirchen und Kommunen dabei leisten müssen und welche gegenseitigen Erwartungen sie aneinander haben.  Der Landesposaunentag wird organisiert vom Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (EJW) in Kooperation mit dem CVJM Ulm.

Junge Leute stellen nachhaltige Projekte vor

Bei diesem „LAPO Special“ stellt der EJW-Weltdienst auch ein Projekt von jungen Erwachsenen aus Nigeria und Deutschland vor, die sich Gedanken machen, welche globalen Auswirkungen der private Konsum für alle hat. Die Projektgruppe „Lebenswelt“ im Waldheim Ruhetal zeigt kreativ Ansätze für Veränderungen, die unsere Lebenswelt etwas besser machen können. Sie probieren diese Ideen im Ulmer Waldheim ganz konkret aus, so dass sie danach weitergegeben werden können. Ein weiteres Projekt ist die „Handy-Aktion Baden-Württemberg“. An dieser landesweiten Kampagne, die durch die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes-Baden-Württemberg gefördert wird, können sich Schulen, Kindergärten, Vereine, Kirchen, Gruppen, Kommunen, Organisationen, Einzelhändler und Firmen beteiligen. Konkret fordert das EJW die ganze Bevölkerung in der Region Ulm auf, die gebrauchten und ungenutzten Mobiltelefone aus den Schubladen zu holen und diese am Samstag auf den Kornhausplatz und am Sonntag zum Stadthaus zu bringen. Dort gibt es auch Hintergrund-Informationen zum Recycling der Handys und welche Projekte mit der Aktion unterstützt werden.

Weitere Informationen:

 

 

Ich bin dabei

Ich bin dabei

Rolf Lehmann

Bürgermeister a. D. / Ministerialdirektor i. R.

"Alles Geld der Welt nützt nichts, wenn es nicht Menschen gibt, die mit diesem Geld verantwortlich umgehen und sich ihren Mitmenschen, der Gesellschaft und der Schöpfung liebevoll und barmherzig als Menschen zuwenden."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: