22.02.2010 - Autor: Gottfried Gronbach/Eberhard Fuhr

Nigeria ein Land voller extremer Gegensätze

Gottfried Gronbach, Mitglied im Fachausschuss CVJM-Weltdienst im ejw, berichtet von einer Reise nach Nigeria

Der YMCA Mada Hills hat mit dem Bau des Youth Hostel Education Centers begonnen. Die Bodenplatte ist massiv ausgeführt und die Pfeiler werden gerade betoniert.

Wir fahren auf der Autobahn vom Flughafen Abuja, der Hauptstadt Nigerias, zu unseren Freunden des YMCA Mada Hills. Der Verkehr ist halsbrecherisch, die Verkehrsdichte extrem angestiegen. Abuja gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten der Welt.

Links und rechts neben der Autobahn megamäßige Baustellen. Die Autobahn wird auf 10 Fahrspuren ausgebaut, um dem extrem gewachsenen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden. Die Baumassnahmen werden mit modernsten und riesigen Baumaschinen von internationalen Firmen ausgeführt.
Daneben sitzen am Straßenrand unmittelbar an der Autobahn Einheimische, die nur mit dem Hammer ausgerüstet, Steine zu Schotter klopfen. Tagelöhner die sich damit Ihren knappen Lebensunterhalt zu erwirtschaften versuchen.

Aber es gibt auch gute und mutmachende Bilder und Erlebnisse auf unserer Reise vom 6. - 15. Februar 2010 im Auftrag des CVJM Weltdienstes im ejw zu den YMCA im Norden Nigerias. Der YMCA Mada Hills hat mit dem Bau des Youth Hostel Education Centers begonnen die Bodenplatte ist massiv ausgeführt und die Pfeiler werden gerade betoniert. Es ist eine Freude zu sehen, dass die Gelder für das Projekt Hilfe für die City Boys in Lafia gut und richtig eingesetzt werden. Auch beim Meeting mit den Verantwortlichen des YMCA Mada Hills treffen wir auf engagierte und aktive Mitarbeiter. Die Arbeiten sind auf einem guten Weg, um die geplante Fertigstellung des Erdgeschosses und die Inbetriebnahme des YHEC noch in diesem Sommer zu beginnen. Wieder ein Schritt des YMCA um die Lebensumstände und die Verhältnisse für die Jugendlichen, die aus den Dörfern in die Stadt kommen zu verbessern. Durch die Betreuung und Begleitung erhalten diese Jugendlichen die Chance auf eine Ausbildung und damit sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen zu können.

Wecode 2010ejw0222

Ich bin dabei!

Ich bin dabei!

Rolf Lehmann

Bürgermeister a. D. / Ministerialdirektor i. R.

"Die evangelische Jugendarbeit und der weltweite CVJM befähigen Menschen zu verantwortungsvollem Engagement durch Bibel und Bildung. Deshalb steht diese Jugendarbeit am Anfang aller notwendigen Veränderungen, die ein wenig Reich Gottes und Licht aus der ewigen Welt in diese dunkle und kalte Welt herein leuchten lassen."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: