25.03.2005 - Klaus Rieth

Ostern darf keine Routine werden

Ostern "umfassendster Befreiungsakt der Geschichte"

Oster- und Karfreitagspredigten des Landesbischofs und der Prälaten


Stuttgart/Heilbronn. Der Landesbischof und die Prälaten der württembergischen Landeskirche predigen an Karfreitag und an den Osterfeiertagen. Im Folgenden geben wir zentrale Aussagen der Predigten von Landesbischof Gerhard Maier sowie der Prälaten von Heilbronn und Stuttgart, Paul Dietrich und Martin Klumpp, wieder.


"Ostern darf keine Routine werden",

fordert der Landesbischof in seiner Osterpredigt am Sonntag, 27. März, in der Stuttgarter Stiftskirche. Die Auferstehung Jesu sei "der umfassendste Befreiungsakt der Geschichte", denn mit ihr sei die Herrschaft des Todes und der Vergänglichkeit an ihr Ende gekommen. Der auferstandene Christus sei "kein Gespenst, kein Geist, schon gar keine Erfindung der Jünger", so Gerhard Maier, sondern eine "erfahrbare Person mit neuer realer Leiblichkeit". Im Zentrum der Osterbotschaft stehe die Verheißung: "Ihr werdet ihn sehen".


Ebenfalls am Ostersonntag predigt Prälat Paul Dietrich in der Kilianskirche in Heilbronn. "Christen sind nicht die Mitglieder eines Erinnerungsvereins", betont der Heilbronner Prälat. Die Auferstehung Christi sprenge "alle Gräber". "Der Stein, der sorgenvolle Menschen wie eine Grabplatte lebendig begraben sein lässt", so Dietrich, "ist durch Gottes Kraft weggewälzt". Auch heute begegne der auferstandene Christus Menschen durch sein befreiendes Wort. Er "verwandelt ihre Furcht in Freude, ihre Resignation in Hoffnung, ihre mutlose Passivität in tätigen Mut zur Zukunft", sagt der Prälat in seiner Predigt.




Die Kreuzigung des Sohnes Gottes habe eine dreifache Bedeutung, zeigt Prälat Martin Klumpp bei seiner Predigt am Karfreitag, 25. März, in der Stuttgarter Stiftskirche. Das Kreuz mache deutlich, dass Gott "absolut solidarisch mit uns Menschen" und auch dort gegenwärtig sei, "wo alles nur noch schwarz ist". Zum andern habe Jesus die Strafe der Menschen getragen und selbst den Tätern "radikal" vergeben, so der Stuttgarter Prälat. Drittens habe sich Jesus "in Gott geborgen gewusst" und "von Auferstehungskraft getragen" sterben können. In diesem "Dreischritt", so Klumpp in seiner Predigt, könnten Menschen, persönliche Krisen und gesellschaftliche Schwierigkeiten meistern: "Wir dürfen glauben, dass Gott in unserer Tiefe da ist, uns unsere Schuld vergibt und Auferstehung schenkt", so der Prälat.


 

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) koordiniert, fördert und gestaltet die evangelische Jugendarbeit in Württemberg. Unser Ziel ist es, junge Menschen zum Glauben an Jesus Christus einzuladen, ihren Glauben im Alltag zu stärken und sie bei ihrem Engagement für Jugendarbeit und Gesellschaft zu unterstützen. Kurz gesagt: begegnen, begleiten und befähigen. Deshalb unterstützen wir Kinder, Konfirmanden, Jugendliche, Familien und (junge) Erwachsene über unsere sinnstiftenden Arbeitsbereiche, Veranstaltungen, Bildungsangebote und Reisen. Zudem bringen wir die einzelnen Jugendwerke vor Ort sowie in den Bezirken voran. Als größter konfessioneller Jugendverband in Baden-Württemberg bieten wir jährlich circa 306.000 jungen Menschen regelmäßige und circa 462.000 einmalige Angebote. Wir arbeiten selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und mit einem großen Netzwerk an Partnern. Mehr über uns erfahren Sie unter www.ejwue.de/ueber-uns/wer-wir-sind/ 

Ich bin dabei!

Ich bin dabei!

Werner Baur

Oberkirchenrat i.R.

"Verantwortung übernehmen, Bestätigung bekommen und durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit der guten Botschaft von Jesus Christus Orientierung und einen einzigartigen Hoffnungsgrund für das Leben erhalten – dafür steht das EJW."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: