26.08.2009 - rr

Sommer in Sils (Engadin)

Erlebnisreiche Gästezeit für Familien und Ehepaare mit traumhaftem Bergpanorama und anregenden Impulsen


Gespannt starren unsere Augen bergauf - gleich kommt es wieder: bei jedem Masten das flaue Gefühl im Magen. Kurzes kollektives Aufstöhnen aller um uns herum in der Berggondel befindlichen Himmelstürmer, dann das Ausschaukeln des metallenen Ungetüms und weiter geht die Fahrt zur Bergstation Furtschellas La Chüdera auf 2312 m. Dort angekommen starten wir heute zu dem Wasserweg, einem Rundgang über sechs Bergseen.

Die Zeit verging bisher wie im Fluge - schon ist Halbzeit bei der 10-tägigen Gästezeit des Evangelischen Jugendwerkes im Silserhof in Sils Maria im schweizerischen Oberengadin.
Ehepaare und Familien, 34 Erwachsene, 11 Jugendliche und 24 Kinder sind 10 Tage zusammen im Urlaub, um unter der Leitung von Sonja und Rainer Rudolph ihre Urlaubs- und Ferientage zu gestalten.

„ Der Herr behüte meinen Mund und bewahre meine Lippen". Dieser Psalm-Leitspruch für den heutigen Tag geistert mir im Kopf herum, während meine Beine den 300 Höhenmetern den Kampf ansagen. Zusammen mit einer weiteren Familie haben wir diese To(rt)ur für heute ausgesucht. Die Jugend stürmt den Berg empor, während wir Älteren uns schweißtriefend und keuchend etwas zurückfallen lassen und den Weg nach hinten absichern....


news/images/2009-familien-sommer-rast01.jpg
Warum müssen diese Berge denn auch so hoch sein? Hätte Gott sie nicht ein wenig kleiner erschaffen können? Aber dann ist es geschafft! Die letzten Meter - auf einmal öffnet sich ein phantastisches Bergpanorama: blauer Himmel über schneebedeckten Gipfeln. Nach dem mühsamen Aufstieg präsentiert sich die herrliche Bergwelt dem betrachtenden Auge und ein Gefühl der glückseligen Freude breitet sich aus.

Der Tag begann für alle mit einem Morgenlob. Die Teilnahme war, wie alle Angebote, freiwillig, doch waren bis auf die wenigen Langschläfer alle versammelt. Täglich wechselnde Impulse mit Leitsprüchen und Liedern stimmen uns auf jeden neuen Tag ein. Danach ein sehr abwechslungsreiches Frühstücksbüfett, welches keine Wünsche offen ließ. Absoluter Favorit: Salami.

Huuuuuunger, Duuuuuurst! Der nächstgelegene See nach dem Aufstieg lädt uns zur wohlverdienten Rast ein. Sofort werden die beim Frühstück gerichteten Lunchpakete ausgepackt und eine vespernde Ruhe kehrt ein. Die Augen schließen sich und man kommt ins Träumen. Doch was ist das? Geplantsche? Die Hartgesottenen stürzen sich in den eiskalten Bergsee und bibbern, wie kalt es doch sei. Das hätte ich ihnen auch so sagen können.
Die weitere Wanderung ist deutlich angenehmer: leicht bergab zu den anderen Seen, immer ein neues Postkarten-Panorama vor Augen. Wieder Rast, diesmal an einem Wasserfall. Die Älteren gönnen sich in der nahe gelegenen Alpe einen Kaffee, die Jüngeren kraxeln die Felsen empor zum Wasserfall und beginnen, mit den Hinterlassenschaften der dort oben weidenden Milcherzeuger das Wasser zu färben....?!
Bei der Bergstation wieder angekommen, freuen wir uns auf die Gondel-Abfahrt. Toll: alle Bergbahnen, Schrägaufzüge und Sessellifte sind bei dieser Freizeit umsonst! Das erfreut nicht nur die schwäbischen Gemüter.

Fixpunkt am Abend: das Abendlob - täglich ein geistig-besinnlicher Ausflug in Gottes Welt. Die Erlebnisse des Tages wanderten am inneren Auge vorbei. Die von Rainer Rudolph erzählten (besser: inszenierten) Geschichten zogen Jung und Alt in ihren Bann.

Jeden Abend freuten wir uns alle auf den kulinarischen Genuss eines 4-Gänge-Menüs. Leider hat das tolle Essen bei manchen die Masse um den Bauchnabel etwas größer werden lassen....!


news/images/2009-09-familien-sommer-sils.jpg

Gruppenbild groß (2 MB)

Es gäbe noch vieles mehr zu berichten (Grillen am See, Herr Siegenthalers fesselnde Vorträge, Bunter Abend u.a. mit „Beppo vu dä Schwytzer-Bergbahne", Gottesdienst,...) doch Stopp: Wer mehr wissen will, wende sich an die Teilnehmer oder noch besser: 2010 anmelden, 8.- 18. August.
Stellvertretend an alle Organisierenden, Schaffenden und Kochenden geht unser Dank an Rainer und seine Frau Sonja, die durch ihre behutsame und unnachahmliche Art diese Tage für uns alle zu einem unvergesslichen Erlebnis haben werden lassen.

Jürgen Steinbach, Hemmingen

Mehr Bilder gibt es hier:
www.silserhof.de/bildergalerie/2009-gaestezeit-familien_k4/

Webcode 2009ejw0826

Ich bin dabei

Ich bin dabei

Rolf Lehmann

Bürgermeister a. D. / Ministerialdirektor i. R.

"Alles Geld der Welt nützt nichts, wenn es nicht Menschen gibt, die mit diesem Geld verantwortlich umgehen und sich ihren Mitmenschen, der Gesellschaft und der Schöpfung liebevoll und barmherzig als Menschen zuwenden."

Jetzt unterstützen!
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: