17.07.2015 - epd

Kirche und Sport hat großes Potential

v.l.n.r. Hartmann, Wolf, Homburg, Struve, Peter. Foto: Dr. Qingwei Chen

Podium in der Christuskirche Korntal. Foto: Dr. Qingwei Chen

SPORT TALK der SportRegion Stuttgart fand in der Christuskirche Korntal statt

Korntal, 15.7.2015. Für eine engere Zusammenarbeit von Sportverbänden und Kirchen hat sich der württembergische evangelische Kirchenrat Dan Peter ausgesprochen. Aus christlicher Sicht gehe es im Sport nicht nur um Leistungsvergleiche, sondern um die Wertschätzung des Körpers als Geschenk Gottes, so Peter. Die Begeisterung für den Spitzenfußball sei in der Kirche längst aufgenommen worden, etwa durch Public-Viewing-Veranstaltungen in Gemeindehäusern und Kirchen, betonte Peter bei einem Podiumsgespräch der SportRegion Stuttgart.

Der Bürgermeister von Korntal-Münchingen, Joachim Wolf, vertrat die Ansicht, dass im Sport Unfairness und Gewalt nicht zugenommen hätten. Anders sehe es bei den Fans aus. Dort gebe es immer mehr Gruppen, die Sportereignisse missbrauchten, um sich etwa für Prügeleien zu verabreden. Zu diesen Menschen habe die Kirche allerdings kaum einen Zugang. Der Bürgermeister betonte, dass für die Wertevermittlung die Eltern als Vorbilder eine herausragende Rolle spielten.

Der evangelische Pfarrer Samuel Hartmann bedauerte, dass das Thema Sport in der Theologie unterbelichtet sei. Dabei gelte es, ganz praktische Fragen zu beantworten, da sich junge Christen am Sonntagvormittag zwischen Gottesdienst und Sportplatz entscheiden müssten. Hartmann hat in seiner Gemeinde in Pleidelsheim bei Ludwigsburg die Fußballmannschaft "FC Doppelpass" ins Leben gerufen, in der Einheimische und Asylbewerber gemeinsam trainieren.

Der Sportreferent beim Evangelischen Jugendwerk in Württemberg, Henrik Struve, warb für sportliches Engagement von Theologen. Beispielsweise könnten Jugendliche beim gemeinsamen Fußballspielen erleben, dass ihr Pfarrer auch nur ein Mensch sei. Außerdem führten solche Erfahrungen zu Gesprächen über Fairness und Fouls. Ein gutes Beispiel sei der KonfiCup.

Moderiert wurde der SPORT TALK von TV-Journalistin Valeska Homburg. Die Veranstalterin der Diskussion, die SportRegion Stuttgart, hat das Thema "Glaube bewegt" zu ihrem Jahresmotto 2015 gemacht. Bei der begleitenden Internetaktion "Daran glaube ich" schreiben 365 Menschen, was sie beim Sport motiviert und welche Bräuche ihnen Glück bringen sollen. (epd)

Rückblick und Berichterstattung zum SportTalk.

Der nächste SportTalk findet am 7. Oktober 2015 statt. Alle Infos hier.

SPORT TALK heißt die Diskussionsreihe der SportRegion Stuttgart. Seit dem Jahr 2009 gibt es die Diskussionsreihe SPORT TALK der SportRegion Stuttgart. Alle Neuigkeiten zum SPORT TALK werden auf der Facebook-Präsenz der SportRegion Stuttgart eingestellt: www.facebook.com/sporttalk. Alle Videos zu den bisherigen Podiumsdiskussionen: www.youtube.de/srstuttgart.

 

Freiwilligendienst

Freiwilligendienst

Freiwilligendienst im EJW

Beweg was

Für dich. Für andere. FSJ und BFD im EJW. Ein starkes Jahr. Finde deine Stelle.

Zum Freiwilligendienst
Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0

Zur Anfahrtsbeschreibung

Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: