Ausbildung in Nigeria

„Ich lerne Handwerk“

Berufsbildung ist in Nigeria oft ein „Training on the Job“. Daher durchlaufen viele junge Menschen auch keine formale Berufsausbildung, sondern lernen durchs Zuschauen. In vier Ausbildungszentren bieten die YMCA der Northernzone professionelle Berufskurse an, die das Ausbildungsniveau deutlich steigern. Zwei davon schließen mit einem staatlichen Abschluss ab. Derzeit besuchen rund 100 Auszubildende in verschiedenen Kursen diese privaten Berufszentren. Sie werden von rund 20 Berufsschullehrerinnen und -lehrer unterrichtet. Die Zentren sind für Jugendliche aller Religionen und Ethnien zugänglich.

Neben Investitionen in den Erhalt der baulichen Strukturen (bspw. Ausbildungsräume, Werkzeug oder die Stromversorgung) ist derzeit ein wichtiger Entwicklungsschritt die Anpassung der Curricula an die Gegebenheiten der Lebens- und Berufswelt. Die Ausbilderinnen und Ausbilder arbeiten gerade an verkürzten Programmen, modularen (Fortbildungs-) Elementen und einer verstärkten Praxisorientierung.

Bildung ist eine Investition in die Zukunft junger Menschen. Sie kostet weltweit Geld. Die Frage wer die Kosten trägt, sind unterschiedlich gelöst. In diesem Fall tragen die Familien, ehrenamtliche Lehrkräfte und der EJW-Weltdienst die Kosten. Der EJW-Weltdienst beteiligt sich u.a. an Investitions- und Fortbildungskosten, die YMCA tragen die Kosten der Gehälter oder Unterkünfte für Azubis.

Benötigter Betrag pro Jahr 17.000 Euro

Zum Beispiel:

Medien:
Projektinformation Nigeria – Ausbildung
Powerpoint-Präsentation (auf Anfrage)
Flyer, Länderplakat und Postkarte Nigeria (zum Bestellen)


Spendenkonto:
Evangelisches Jugendwerk in Württemberg / EJW-Weltdienst
Evangelische Bank (EB)
IBAN: DE24 5206 0410 0400 4054 85
BIC: GENODEF1EK1
Projekt-Nr. NGR117 Nigeria – Ausbildung

Ansprechperson

Dr. Stefan Hoffmann
Landesreferent